IME - die Erfolgsstory einer Marke

Seit mehr als einem halben Jahrhundert steht die Marke IME für Backöfen und Gastronomietechnik in höchster Perfektion. Als 1950 die IME (Ing. Machata & Eiselmaier OHG) gegründet und die ersten Backöfen entstanden, ahnte man noch nicht, dass diese eines Tages in die ganze Welt verkauft werden.

Das Bemühen um ständige Weiterentwicklung und Schaffung von Innovationen wurde in den folgenden Jahren von den Kunden mit stetig steigenden Verkaufszahlen belohnt. Höhepunkt war unter anderen die Erteilung des ersten Patentes auf Backöfen im Jahr 1957 und die Verleihung des österreichischen Staatswappens als besondere Anerkennung für Exporterfolge im Jahr 1975.

1981 verlässt der 40.000ste Backofen die Produktion. Mit der richtungweisenden Entwicklung der Vollschamottebauweise und Erfindung der integrierten IME Heiztechnik im Jahre 1985 wurde IME zum Vorbild einer ganzen Branche. In den folgenden Jahren wurde der Vertrieb in Osteuropa und Südost-Asien ausgebaut und weitere Produktbereiche in das Sortiment aufgenommen.

Nach dem Rückzug des Firmengründers Kommerzialrat Ing. Machata im Jahr 1995 wurde seine Erfolgsphilosophie von der Familie Mazsits, die sich schon seit Jahren für IME engagierte weitergeführt und die Geschäfte weiter ausgebaut.

Mit dem Rückkauf der Markenrechte IME für Deutschland und der Übernahme des langjährigen österreichischen Konkurrenten und Grillgerätespezialisten TURBO wurde im Jahr 2000 gerade zu Beginn des neuen Milleniums die Basis für eine weitere Expansion und Ausbau der Firmengruppe geschaffen.

Nach einigen Rückschlägen in den folgenden Jahren gelang es im Jahr 2006 die Marke FRIGEO als europäischer Kühlgerätespezialist in die Firmengruppe zu integrieren. Der Gründer der Marke IME, Kommerzialrat Helmut Machata stirbt im 80. Lebensjahr.

Heute verkauft die IME Back- und Kochgeräte GmbH mit mehreren Standorten mehr als 2000 Backöfen pro Jahr in rund 30 Länder weltweit und baut seine Kompetenz als europäischer Backofenspezialist und Großkücheneinrichter weiter aus.

Ständige Weiterentwicklung und kontinuierliches Wachstum sollen auch in Zukunft im immer stärker werdenden Wettbewerb eine bedeutende Rolle sichern.